Am 25.02.19 um 18:15 bringt der SWR den 2. Film ❤️

Spread the love
  • 114
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    114
    Shares

Die Freiheitskämpferin

Michael, der Bruder von Bianka Perez, ist seit knapp zehn Jahren „weggesperrt“ in einer Klinik für psychisch kranke Straftäter. Sein Zustand verschlechtert sich zusehends, insbesondere, seit er isoliert in einem Raum untergebracht ist. Mit Matratze, Toilette und Waschbecken. Sonst nichts. Seit mehr als 1.000 Tagen. „Mein Bruder geht kaputt da drin. Eine halbe Stunde Hofgang in Hand- und Fußfesseln – das ist Folter!“ Bianka ist fassungslos: „Ich hätte nie gedacht, dass so etwas in Deutschland möglich ist!“ Sie ist Bürokauffrau bei einer Firma in Bad Kreuznach, muss jedoch über sich selbst hinauswachsen – die Hoffnung ihrer ganzen Familie lastet auf ihr. Sie scheut keinen Konflikt, legt sich mit Ärzten, Gutachtern, Ämtern, Juristen und Politikern an, doch es ist ein Kampf gegen Windmühlen. Michael ist kein Massenmörder, Terrorist oder Kinderschänder – er hatte einen Nachbarschaftskonflikt, der über die Jahre eskaliert ist. Es hagelte Anzeigen und am Ende hat Michael die Kontrolle verloren, zugeschlagen: ein blaues Auge. Angeblich soll er ein Messer dabei gehabt haben. Beweise dafür gibt es nicht. Aufgrund eines in Biankas Augen fragwürdigen psychiatrischen Gutachtens wurde Michael daraufhin eingewiesen. Therapie statt Haft. Was kaum einer weiß: Im Gefängnis ist klar, wann jemand wieder raus kommt. In der Forensik jedoch ist offen, wie lange jemand bleiben muss. Bianka sieht ihre einzige Chance darin, die Öffentlichkeit auf den Fall aufmerksam zu machen – Internet, Fernsehen, Zeitung, sogar ein Buch schreibt sie. Würde sie das alles nicht tun und würde sich ihre Familie nicht jeden Sonntag in das Auto setzen und Michael besuchen, dann hätte ihr Bruder wahrscheinlich schon längst aufgegeben und würde verkümmern. Da Michael Perez nun seit fast zehn Jahren „untergebracht“ ist und diese Zehn-Jahres-Frist nicht ohne weiteres überschritten werden darf, hat Bianka Hoffnung, dass jetzt endlich Bewegung in den Fall kommt. Aber sie sagt auch: „Ich habe das Vertrauen in den Rechtsstaat verloren. Selbst wenn eine Situation noch so eindeutig aussieht – sicher ist nichts.“ (Text: SWR)

https://www.swrfernsehen.de/-/id=122610/did=13831538/nid=122610/4t6s3u/index.html

4 thoughts on “Am 25.02.19 um 18:15 bringt der SWR den 2. Film ❤️”

  1. Sehr schön das die Medien über den Vorgang weiter berichten. Man kann nur hoffen das die Menschen erkennen wie Übel dieses Deutschland sein kann und Michael ist da „nur“ ein Fall. Es gibt noch viele andere Menschen die auf grund ihrer Andersartigkeit oder weil sie einfach „im Weg waren“ weggesperrt werden. Weder ein Jurist noch ein Arzt noch ein Politiker hat je für diese ENtgleisungen Verantwortung getragen. Zustände die man sich kaum vorstellen kann. Michael ist „nur“ ein zeitzeuge und der Kampf der Fam. Perez „nur“ ein Zeugnis was alles sein wird wenn dieses dubiose Deutschland in dein Leben greift … und das meist aus niederen Motiven.

  2. Liebe Familie Perez,
    ich habe diese Doku über Michael gesehen und weiß überhaupt nicht was man zu all dem Leid von so langer Dauer, welchem Ihr alle ausgesetzt wart überhaupt sagen könnte außer das es mich sprachlos macht, wie schnell man einem System plötzlich ausgeliefert sein kann ohne großes Verschulden. Ich möchte mein tiefes Mitgefühl Euch und besonders Michael gegenüber zum Ausdruck bringen wollen. Solch eine lange Zeit, wo ihr alle unvorstellbares durchgemacht habt vom geschockt sein, verzweifelt sein, hoffen und bangen und immer wieder die Kraft aufbringen irgendwie weiter zu machen und für Michael zu kämpfen um das Beste bewirken zu können. Bianca Hochachtung für Deine Kraft und Ausdauer Deine Familie und besonders Michael mit all dem zu unterstützen, zu versuchen all die Missstände zu benennen, ein Buch zu schreiben und diesen Kampf zu führen. Jeder würde sich so einen Menschen/Schwester wie dich wünschen, der all das auf sich nimmt für solch eine lange Zeit. Respekt!!! Denn auch dies ist leider in unserer heutigen Zeit wirklich nicht Selbstverständlich auch nicht als Familie, wo jeder an sich selber denkt. Toll, dass ihr immer zusammen gehalten habt und die Hoffnung und den Glauben nicht verloren habt. Ich habe mich so sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass Michael es endlich geschafft hat mit eurer Hilfe Ende 2018 endlich dort aus der Hölle rauszukommen. Ich hoffe, es geht ihm schon wesentlich besser und vielleicht schafft ihr es ja auch gemeinsam, dass er endlich von diesen furchtbaren Medikamenten loskommen kann. Ihr seid bestimmt durch all diese Ereignisse von so langer Dauer gezeichnet, doch ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass ihr all das furchtbare halbwegs gut miteinander verarbeitet und weiterhin zusammen haltet als Familie und versucht füreinander da zu sein. Im Gedanken mache ich gute Wünsche und schicke viel Kraft und Zuversicht für die weitere Zukunft. Alles alles Gute Nuran aus Hamburg

  3. Hallo,

    Danke für den 2 ten Film. Bei der Entlassung war klar zu sehen an Michael, wie zugepumpt er aus der Anstalt kommt. Trauriges Ergebnis und leider einer von vielen.

    ….vielleicht war es aber für die letzten Tage in Haft besser so, denn unerträglich war es und nur so konnte er nach Hause.

    Ich hoffe , das Michael weniger Medikamente jetzt Zuhause braucht, bzw. Ich gehe davon aus.
    Drücke die Daumen, das er bald ganz ohne dieses Teufelszeug leben kann.

    Wünsche alles Gute und weiterhin Menschen die für Dich und deine Interessen entscheiden Michael! ( Vorallem Ärzte und Anwälte)
    Solche Pappnasen sollen Dir nie wieder über deinen Weg laufen, die nicht in deinem Sinne für dich gekämpft haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.