Die Schwarze Liste Nazi-Paragraf* 63 StGB – weggesperrt und weggespritzt

Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Seit neun Jahren erleidet Michael Perez Folter – weggesperrt und weggespritzt in der forensischen Psychiatrie. Verurteilt nach Nazi-Paragraf 63 StGB auf der Grundlage eines falschen psychiatrischen Gutachtens. Wegen eines unbedachten Faustschlags.
Es gibt viele Opfer wie ihn. Aber nicht jeder hat eine Schwester wie Bianka Perez. Unaufhaltsam kämpft sie für die Freilassung ihres Bruders. Ihre Gegner erscheinen übermächtig: Gutachter, Gerichte, Psychiater, Kliniken. Doch Bianka Perez kann das Unrecht dokumentieren, das an ihrem Bruder verübt wird. Sie nennt alle Namen: in der Schwarzen Liste.
Man hat Michael Perez alles genommen, was ein menschenwürdiges Leben ausmacht. Nicht jedoch seine Hoffnung auf Gerechtigkeit und Freiheit.

 

 

 

 

 

Zur Autorin:
Mein Name ist Bianka Perez, ich bin 28 Jahre alt und gelernte
Bürokauffrau mit Weiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin. Ich
komme aus Bockenau, einem kleinen Ort in Rheinland-Pfalz.
Ich kämpfe seit mehreren Jahren für die Freiheit und
Gerechtigkeit meines großen Bruders Michael Perez.
Bei all den Versuchen, auf dieses Unrecht aufmerksam zu machen
und die Menschen aufzuwecken, bin ich auf den underDog Verlag gestoßen. Dieser
gibt mir die Möglichkeit, das Schicksal Michaels in Form dieses Buches, mit allen
schmerzlichen Fakten und Beweisen, öffentlich zu machen

One thought on “Die Schwarze Liste Nazi-Paragraf* 63 StGB – weggesperrt und weggespritzt”

  1. Liebe Bianka,

    ich habe heute zum erstenmal eure Geschichte im Video gesehen und bin wütend, schockiert, übertraurig und empört zugleich, wie wohl soviele, die euer aller Leid mit euch teilen !!!
    Bitte macht euren Fall weltweit bekannt über Petitionen via Facebook etc. und wendet euch an George und Amal Clooney . Das soll kein Scherz sein. Ihr müsst mit Menschen zusammenarbeiten, die Macht besitzen !
    Und die Clooneys sind Menschenrechtler und können hier 100 % etwas bewirken, was euch so schnell wie möglich weiterhilft.
    Frau Merkel kommt in dieser Sache mit Sicherheit nicht in die Puschen, die hat Wichtigeres z. ZT. um die Ohren…Du weiß sicher, wie ich das meine. Die muß darauf aufmerksam und unter Druck gesetzt werden.
    Wenn die Clooneys ihr hier in Deutschland einen Besuch mit dir zusammen arrangieren würden, dann wäre das mit einer weiteren, weltweiten Petition schon die halbe Miete.
    Bitte, Bitte versucht über deren Homepage alles um eure Aufmerksamkeit zu bekommen und schickt denen dein Buch !
    Ich bin in meinen Gedanken bei euch und richtet Michael aus, dass ich ihn für seinen Willen und seine mentale Stärke bewundere und dass er nicht aufgeben und er sich seinen Glauben und die Hoffnung auf Gerechtigkeit bewahren soll !

    Ganz liebe Grüße

    Nadja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.