Gästebuch

Spread the love
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    3
    Shares

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
51 Einträge
Heike Klepper Heike Klepper schrieb am Dezember 6, 2018 um 10:23 pm:
"Einfach mal eine Krone aufsetzen, um anderen zu zeigen, mit wem sie es eigentlich zu tun haben." Alles Gute!!
Steffen Kronwald Steffen Kronwald aus Sydney/Australien schrieb am November 26, 2018 um 2:23 am:
Lieber Michael, liebe Bianka und liebe Familie Perez, Ich,Steffen 49, lebe in Sydney und habe mir gerade den Beitrag auf youtube angesehen. Das zu kommentieren muss ich nicht, die Petition zu unterschreiben war mir wichtig! Ich freue mich total, dass ich nun lesen kann, dass dieser Albtraum zu Ende ist. Ich wünsche alles Gute, dass die Kraft und die Gesundheit wieder stabil wird und ein schönes Leben! Herzliche Grüsse vom anderen Ende der Welt, Steffen👍🏽
Kim Kim aus Berlin schrieb am November 25, 2018 um 9:46 pm:
Bianka: Wichtiger rechtlicher Beitrag: https://www.youtube.com/watch?v=pJXUbAWIAP0 Eure Kim
Kim Kim aus Berlin schrieb am November 17, 2018 um 10:42 pm:
PS: Geht auch mal auf die Seiten des bpe e.V. und auf die Seiten des Antipsychiatrieverlages von Peter Lehmann. Des weiteren versucht doch mal des Rechtsanwalt Gerhard Strate zu bekommen, der schon Gustl Mollath vertrat und der über dieses System - ein Buch geschrieben hat. Oder wendet euch an die gustl-for-help.de
Kim Kim aus Berlin schrieb am November 17, 2018 um 10:40 pm:
Hallo Bianka... Michael bleib tapfer...vielleicht hilft euch: "Das psychiatrische Gutachten" von A. Bämayr - weiter: "...Eine subjektive unwissenschaftliche Werteinschätzung auf den Prüfstand der Menschenrechte..." . Und schaut euch bitte auch die "Behindertenrechtskonventionen" an - nachdem Zwang und Zwangsbehandlungen - offiziell zur "Folter" am Menschen erklärt wurden und zwar von der EU seit 2009 eigentlich. Drückerchen Micha - besorgte dir ein Buch über "Askese" dass hilft ein wenig - deine Folter zu überstehen. Eure KIM
Katja Werner Katja Werner aus Konstanz schrieb am November 13, 2018 um 11:39 pm:
Liebe Bianka, ich habe gerade auf YouTube das Video über dich und deinen Bruder gesehen. Daher bin ich auf deine Webseite gestoßen, weil ich unbedingt wissen wollte, was der aktuelle Stand. Ich bin erleichtert, dass es offenbar "sehr gut" für deinen Bruder nun aussieht. Obwohl man natürlich feststellen muss, dass in dieser Zeit sehr viel "nicht gut" war. Ich hoffe, dass sich dein Bruder wieder vollständig erholen kann. Ich bin selber Juristin. In wenigen Wochen mache ich mein 2. Staatsexamen und bin dann auch Volljuristin. Ich werde dann in die Kanzlei meiner Schwester einsteigen und auch als Anwältin arbeiten. Daher hat mich der Fall deines Bruders und deiner Familie schon allein juristisch, aber auch vor allem menschlich interessiert. Ich bin offen gestanden geschockt, dass ein solcher Fall in Deutschland überhaupt möglich ist. In meinem 2-jährigen Referendariat habe ich viele Station durchlaufen und war sowohl bei allen Gerichten (Zivil-, Straf-, Verwaltungsgericht), hab sogar die Staatsanwaltschaft in Strafverhandlungen vertreten zu Ausbildungszwecken usw. Ich kenne das deutsche Recht eigentlich als ein sehr abgewogenes und faires Prozedere. Von daher bin ich sehr erschüttert gewesen, wie es überhaupt zu einer Unterbringung deines Bruder wegen einer Sachbeschädigung kommen konnte. Das ist mir völlig schleierhaft. Ich hatte beim Sitzungsdienst für die Staatsanwaltschaft bei Strafverhandlungen teilweise richtig "üble" Typen vor mir, die mit Verlaub auch eine gewisse "Gefahr" darstellen. Aber dort ging es ja auch nie um eine Unterbringung. Euer Fall hat mich jedenfalls sehr nachdenklich gemacht. Und ich bin wirklich froh, dass euer jahrelanger Kampf nun zum Erfolg geführt hat. Leider kann niemand euch natürlich diese Jahr zurückgeben. Gleichwohl hoffe ich, dass ihr für euch trotzdem war daraus gewinnen konntet. Und sei es Kampfgeist und dass du dadurch ein wichtiges Thema öffentlich gemacht hast, was dann vielleicht auch in den Köpfen da draußen mal was bewegt. Ich bewundere jedenfalls deine Hartnäckigkeit und deine bedingungslose, aufopfernde Liebe für deinen Bruder. Meine Schwester und ich haben auch ein sehr inniges Verhältnis. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie es wäre, wenn ihr sowas passieren würde, wie deinem Bruder. Diesen psychischen und physischen Abbau eines geliebten Menschen über so viele Jahr mit ansehen und sich so oft machtlos zu fühlen - absoluter Horror. Eine heldenhafte Leistung von dir, dass du nie aufgegeben hast. Ich bin sehr gerührt von eurer Geschichte. Ich wünsche dir, deinem Bruder und deiner Familie alles, alles Gute und Liebe für die Zukunft und dass das von euch erlittene Leid mit viel Glück in der Zukunft wieder einigermaßen ausgeglichen wird. Herzlichst, Katja Werner
Mirjam Mirjam aus Rheinland-Pfalz schrieb am November 11, 2018 um 8:00 am:
Liebe Bianka, ich habe vor einigen Monaten die Dokumentation zu deinem Bruder in der ARD gesehen, und sie hat mich nicht mehr losgelassen. Die ganze Zeit wollte ich schon nach euch im Internet suchen, um zu erfahren, wie eure Geschichte weitergeht, wie das Gutachten im August 2018 (wie es in der Doku hieß) ausfällt... Die ganze Zeit über hatte ich gehofft, dass nun endlich eine Wende für euch eingetreten ist, dass es nun vorwärts gegangen ist in Richtung Freiheit... Nun habe ich eine weitere ARD-Sendung (Planet Wissen: Verrückte Gutachten - wenn Menschen entmündigt werden) https://www.ardmediathek.de/tv/Planet-Wissen/Verr%25C3%25BCckte-Gutachten-wenn-Menschen-entm/SWR-Fernsehen/Video?bcastId=25233996&documentId=53514374 - zum Anlass genommen, jetzt doch mal nach eurem Schicksal zu forschen und habe dabei diese Homepage gefunden. Wenn ich deine Einträge richtig interpretiere, war das Gutachten diesmal zwar sehr positiv, aber dein Bruder kommt immer noch nicht frei...?! Ich habe von Anfang an deine Tapferkeit und Hartnäckigkeit bewundert, mit der du versuchst, deinem Bruder zu helfen. Sowas kostet unheimlich Kraft und Nerven... Deshalb wünsche ich dir, dass du - auch falls es weitere Rückschläge gibt - nicht aufgibst und nie den Mut verlierst!!! Alles Gute dir und deiner Familie.
nicole nicole schrieb am November 6, 2018 um 12:44 pm:
das war mir noch das wichtgiste zu sagen: danke bianca! dass du nicht stillgehalten hast und geschluckt hast, sondern etwas getan hast, an der situation von michael, deinem bruder, etwas zu ändern. dein einsatz ist mutig und hat mich inspiriert! es ist schwer, so völlig alleingelassen, etwas zu tun. daran sehe ich, dass du deinen bruder sehr liebst. liebe grüße nochmal. du bist mir ein gutes vorbild. danke.
Dorothee Dorothee aus NRW schrieb am Oktober 30, 2018 um 1:35 pm:
Hallo Bianca, ich habe gerade den Film über deinen Bruder gesehen und deine aktuelle Meldung zu ihm. Es ist sehr schockierend zu erfahren, wie mit einem Menschen umgegangen wird. Ganz schwer zu verstehen. Ich kann es nicht verstehen. Eine Frage ist mir dabei aufgekommen. Es wurde gesagt, dass die Gutachter über die Beschlüsse nichts sagen dürften wegen der Schweigepflicht. Aber wer kann die Ärzte von der Schweigepflicht entbinden? kann es nicht dein Bruder machen!? wenn er sie schriftlich davon mit seinem Einverständnis darüber entbindet, sind die Akten einsehbar. Da müsste man dann doch mit dem Rechtsanwalt Einblick bekommen. Das gibt es doch gar nicht. Oder woran liegt das, dass es nicht geht und darüber geschwiegen wird. Auf jeden Fall ist es toll, dass dich endlich etwas in der Sache bewegt. Ich drücke ganz fest die Daumen und viel Kraft um den Kampf der Gerechtigkeit jetzt auch zu Ende zu bringen. Herzliche Grüße mit ganz viel Mitgefühl von mir Dorothee Kemper
nicole nicole schrieb am Oktober 30, 2018 um 1:09 am:
hallo, wie du sagtest in dem film, sowas sit nicht erlaubt jemanden über 2 wochen völlig isoliert in einer zelle zu lassen, in der nichts ist. und 1,5 tage kein essen und trinken zu bekommen. überhaupt, dass dein bruder seit 10 jahren nicht da raus kommt, obwohl er ein normaler mensch ist und niemand/ keine "klinik" sowas eigentlich darf! ich bin wirklich total angewidert und geschockt von richtern, psychiatern, ärzten dort! wie blind muss man sein? es tut mir sehr sehr leid, das michael das alles erleben musste, durchmachen musste! eine fixierung über 2 wochen!!.... zwangsmedikation!! überhaupt finde ich die ganze medikation in der psychiatrie/ durch psychiater sehr fragwürdig! man weiß heute noch garnicht, wie sich diese stoffe überhaupt auf menschen auswirken! wenn jemand, ein mensch sagt, es tue ihm nicht gut, dann hat niemand das recht, keine klinik, kein arzt, ihm diese medikamente/stoffe aufzudrängen! es gibt natürlich andere wege!! meine arme stiefoma hat leider die diagnose depression irgendwann bekommen. das ist ewig her, sie ist um die 80 jahre alt. und sie muss diese tabletten nehmen, von der ärztin aus. im altersheim halten die pfleger sie natürlich an, diese tabletten gegen depression zu nehmen. ich würde meine stiefoma gerne die letzten jahre ihres lebens wenigstens mal nüchtern sehen! ich meine tabletten vom psychiater sind keine tabletten gegen körperliche beschwerden. sie trüben die wahrnehmung, wirken im gehirn. benebeln die menschen!!! aber niemand -a uch familien-intern traut sich, sich für ihr leben ohne diese tabletten einzusetzen! dabei zittert meine oma wie verrückt seit jahrzehnten davon! aber alle wollen nur, dass sie ruhig ist. sie sagt, es gehe ihr nicht gut. aber alle ignorieren es. wenn ich mit personen, familie, pfleger über die idee rede, diese teile abzusetzen werde ich abgeblockt. freundlich aber sicher. und fühle mich hilflos. was ist nur los mit dem land, den menschen??? ........ ich hoffe, michael kommt schnellstmöglich da raus!!
Aleksandar Mihajlovic Aleksandar Mihajlovic aus München schrieb am Oktober 11, 2018 um 6:02 pm:
Bianka hier ist der Alex und ich finde auch dein Bruder würd absolut zu unrecht behandelt. Aber es würd jetzt besser und es würd alles gut. Das wünsche ich euch sehr. ich wahr selber mal in der Klinik aber so was ist unfassbar.
Enterfiles Enterfiles aus Irgendwo schrieb am Oktober 8, 2018 um 12:58 pm:
Es ist absurd zu erfahren was in diesem Land Deutschland 2018 alles so möglich ist. Es sind schlicht Fakten unabdingbare Beweise. Was die Medien bislang dazu berichtet haben ist eher schön getextete Dinge. Wo sind denn da die tollen Journalisten die die Ärzte oder Juristen auf der Strasse auflauern und kritische Fragen stellen ? Wo ist diese Pseudo Linke Szene mit Proteste usw. ? Was nutzt das tollste Urteil des EuGH wenn die Täter munter in Amt und Würden bleiben und nie vor Gericht gestellt werden ? Deutschland ist ein Land das viele gute aber wohl viel mehr schlechte Dinge hat. Und dann beschwert man sich über die Machenschaften der Gestapo oder der Stasi. Deutschland heute ist nicht viel besser wohl viel schlimmer. Und das Volk schaut zu ? Es ist doch offensichtlch das der wenige Widerstand gegen das Übel ein Armutszeugnis für dieses Deutschland für dessen Volk ist. Lässt man solche Dinge zu die man Michael Perez (und anderen) antut ? Waffenlieferungen an die Türkei zur Vernichtung des kurdischen Volkes und andere DInge runden ein Bild eines Landes ab das scheinbar einmal wieder so entgleist ist das man besser Truppen schickt um dem Übel aber wirklich diesmal ein Aus zu machen und endlich Menschen wie Michael Perez befreit.
Angela Angela aus Warendorf schrieb am September 24, 2018 um 8:38 pm:
Hallo Bianka, ich lese gerade dein Buch und bin sehr enttäuscht von diesem, meinem geliebten Heimatland. Es ist eine Schande, dass nur, wenn die Medien für Aufmerksamkeit sorgen, sich Unrecht bewegt. Ich wünsche sehr, auch im Hinblick auf die mir nahestehenden Menschen, dass Michael's Fall so viel Aufmerksamkeit bekommt, auch weltweit, dass niemals wieder in einem sog. zivilisierten Land so mit Menschen umgegangen werden kann. Ich war ehrlich der Meinung, dass so ein eiskaltes, menschenverachtendes Verhalten nur in der Zeit von 1933-1945 in Deutschland möglich war. Ich habe mich geirrt. Danke für's Wachrütteln. Gibt es ein Spendenkonto für Anwaltskosten, damit dein Bruder bald aus dieser Hölle raus kommt? Alles Gute, Bianka, auch für deine Familie
Dieter Leyendecker Dieter Leyendecker schrieb am September 24, 2018 um 6:47 am:
An Corinna die am Juli 18 um 7:35pm schrieb: Ja, haben die KlinikEN denn noch nicht genug angerichtet??? So wie Sie daherkommen habe ich die Besorgnis der "Abzocke". Sollte dies zutreffen, dann sollten Sie sich SCHÄMEN (pfui, wiederlich) und gehören in die Gesellschaft der schändlich handelnden Personen.
Mia Mia aus München schrieb am September 21, 2018 um 8:35 pm:
Liebe Perez-Familie, ich habe auch gerade die Dokumentation über Michael und Eure Geschichte gesehen und musste einfach wissen wie es Euch heute geht. Das ist wirklich unfassbar was da passiert ist und leider immer noch passiert.. Eure Kraft und Euren Mut bewundere ich unheimlich. Ich drücke Euch von ganzen Herzen fest die Daumen und hoffe dass Ihr bald richtig zusammen sein könnt. Alles Liebe and jeden Einzelnen von Euch, Mia
Fritz Wert Fritz Wert aus Irsee schrieb am September 13, 2018 um 12:46 pm:
Hallo Frau Perez, ich möchte Ihnen ein paar wichtige Tipps geben, wie Sie Ihren Bruder wieder frei bekommen. 1) Ihr Bruder wurde nach §21 (verminderte Schuldfähigkeit) verurteilt. Bei §21 wird, im Gegensatz zu §20, eine Haftstrafe (Zeitstrafe, Strafmaß) ausgesprochen. Wie hoch war das Strafmaß? Aus dem Mollath-Prozess beim Bundesverfassungsgericht (BVerfG) geht klar hervor, dass Strafmaß und verbüßte Haft in der Forensik im Verhältnis stehen müssen. Bei Ihrem Bruder ist diese Verhältnismäßigkeit längst überschritten! Sie brauchen einen Anwalt, der mit §20, 21 und §63,64 Erfahrung hat. Einen Strafverteidiger mit Erfahrung hinsichtlich Maßregelvollzug. Der wird was kosten, dafür sollten Sie bundesweit einen Spendenaufruf starten. Spenden für den Anwalt, nicht nur für die Petition! Ein solcher Anwalt kann die Freilassung mit Fokus auf Verhältnismäßigkeit erwirken. 2) Das Einweisungsgutachten (Amtsgerichtsverhandlung) ist sicherlich Müll, aber womöglich nützlich. Sie sollten jenes Gutachten durchforsten, ob dort von "Psychose" die Rede ist. Vermutlich nicht; eher Persönlichkeitsstörungen nach ICD10, wahrscheinlich Impulskontrollstörung: https://de.wikipedia.org/wiki/St%C3%B6rung_der_Impulskontrolle Vielleicht auch Grenzdebilität. Wenn dem so ist, sollte der neu zu wählende Verteidiger damit den Hebel ansetzen, um ein Verbot der Zwangsmedikation gerichtlich zu erwirken. Zwangsmedikation ist prinzipiell verfassungswidrig; kann zur Not aber medizinisch legitimiert werden. Ohne Vorliegen einer Psychose ist die zwangsweise Verabreichung von Neuroleptika = Antipsychotika illegal und erfüllt den Tatbestand der Folter. Wenn nein (was ich nicht annehme), sollte das Gutachten angefochten werden vermittels Qualitätskontrolle. Ich verweise hier auf die renommierte forensische Gutachterin und Subervisorin Dr. Hannah Ziegert. 3) Vermutlich sind alle Gutachten der "behandelnden" Klinik, die zu Unterbringungsverlängerungen bei der StVK geführt haben, fachlich Müll. Man könnte sie - bzw. deren jüngstes - fachlich anfechten und ein externes Gutachten verlangen. Das ist jedoch nur eine Fallbacklösung, falls 1) nicht funktioniert. Ich würde zunächst Strategie 1) einschlagen. 4) Da im Falle Ihres Bruders faktisch Folter stattfindet, sollte auch ein Strafverfahren gegen die verantwortl. Ärzte der Forensik Nettegut erwogen werden. Den Hofgang zu verweigern ist absolut illegal. Auch das mit dem Wasserentzug ist Folter. Hier ist auch ein Schadenersatz- bzw. Schmerzensgeldverfahren in Erwägung zu ziehen. BVerfG und zuletzt EuGHM wären diesbezüglich eine sichere Bank, da unser GG und die Europäische Menschenrechtskonvention mit Füßen getreten wurden. 5) Wenn Ihr Bruder schon lange mit Neuroleptika traktiert wurde, sollte er sich selbst im Falle einer raschen Freilassung in Behandlung eines guten Psychiaters (sowas soll's geben) begeben, der die Dosis langsam absetzt. Denn Neuroleptika sind Nervengifte, die auch physiologische Abhängigkeiten generieren. Ist man längere Zeit an eine gewisse Dosis gewöhnt, kann man das Gift nicht so einfach von heute auf morgen absetzen. Sonst dreht man durch. 6) Falls 1) und 3) zwecks Freilassung fehlschlagen sollten, wovon ich nicht ausgehe, könnte man auch gerichtlich eine Verlegung erzwingen, da bei Ihrem Bruder offenkundig weder eine Therapie noch eine Fürsorge stattfinden. Das könnte man in jedem Falle erwirken, falls Freilassungsstrategien länger brauchen. Denn Ihr Bruder droht in jener Klapsmühle zu verrecken, hier liegt Gefahr im Verzug. Die Verlegungsnotwendigkeit würde von jeder Höheren Instanz in Deutschland so bestätigt werden. Es gibt im Maßregelvollzug einen Therapieauftrag, der von der Klapsmühle Nette-Gut geradewegs in die Tonne getreten wurde. Den Folterauftrag, dem die Klinik offenbar gerecht wird, gibt es allerdings nicht. 7) Ihr Bruder sollte im Falle der Freilassung eine Psychotherapie in Erwägung ziehen. Psychotherapie bedeutet, Gesprächstherape evtl. analytisch oder mit Ausrichtung auf Verhaltenstherapie. Jedenfalls ohne Nervengift. Ihr Bruder ist ein äußerst emotionaler Mensch, der im Falle von Kränkungen oder emotionaler Frustration mit "impulsiven Durchbrüchen" (Fachjargon) reagiert. Manche Menschen sind emotionaler, andere cooler, aber im zivilen Zusammenleben ist Impulskontrolle unerlässlich. Das heißt nicht, auf Wutausbrüche zu verzichten; es bedeutet nur, nicht blindwütig zu reagieren, wenn man sich selber schadet. Sowas kann man gegebenenfalls auch in einer Kampfsportschule (Karate, Taekwondo, Kendo oder Aikido) lernen. 8) Ihr Bruder sollte jetzt und auch im Falle einer erfolgreichen Verlegung kooperieren, sogar nur zum Schein. Man nennt diese Taktik "Dissimulation", das heißt Vortäuschung. Man tut so, als sei man fügsam und nähme das Geschwätz der Klinikpsychiater ernst. Aus purem Selbsterhaltungstrieb. Es wurde noch keiner ohne juristische Hebel aus dem Maßregelvollzug entlassen, der sich auf diese Kunst der Täuschung nicht verstanden hätte. Ich hoffe, Sie haben diese Ratschläge von einem Experten gewissenhaft gelesen und verstanden. Ich stehe für Nachfragen zur Verfügung. Zur Not kann ich auch bei der Anwaltssuche behilflich sein; ich hab da zwar jetzt keinen Top-Anwalt auf dem Schirm, könnte aber mit ein wenig Recherche jemanden ausfindig machen. Der Anwalt sollte auch von seinem Besuchsrecht rege Gebrauch machen! Ist ganz wichtig, denn das flößt den "Ärzten" Respekt ein.
Nadine Herzberg Nadine Herzberg aus Hamm schrieb am September 13, 2018 um 10:39 am:
Ich bin heute durch Zufall über den Fall Deines Bruders gestolpert und bin wirklich entsetzt. Ich bin fassungslos darüber was da passiert ist und passiert! Ich wünsche Deinem Bruder und Deiner Familie die Kraft und den Willen nicht aufzugeben und wünsche Euch wirklich, dass dieses Grauen ein Ende findet.
Götz Wilhelm Renger Götz Wilhelm Renger aus Berlin schrieb am September 11, 2018 um 12:30 pm:
Sehr geehrter Herr Michael Perez, sehr geehrte Frau Bianca Perez. Ich wurde heute durch einen Leserbrief auf kobinet auf die Verletzung der Würde im Falle der Unterbringung von Michael Perez hingewiesen. Ich biete Ihnen meine Hilfe an. Unter https://tinyurl.com/ybpgzdt3 können Sie sich über meine Skills informieren. Mit solidarischem Gruß Götz Wilhelm Renger
Pascal Pascal aus Regensburg (Bayern) schrieb am September 5, 2018 um 9:25 am:
Hey Bianca, ich habe gerade das Video über Michaels geschichichte gesehen und fand es schrecklich was hier passiert. Nachdem Video wollte ich mich dann noch informieren wie es weiterging, dann kam ich auf diese website von dir und naja wie ich ja lesen musste ist er immer noch in dieser Psychatrie. Ich wünsche dir, Michael und sonst allen beteiligten alles gute, ich wünschte ich könnte euch helfen. Liebe Grüße Pascal 🙂
Andre Andre aus Berlin schrieb am September 2, 2018 um 9:55 pm:
Hallo Bianka, habe vorgestern den Film gesehen und bin unglaublich erschüttert! Was mit deinem Bruder dort gemacht wird ist nichts anderes als weiße Folter! Jeder Mörder wird deutlich besser behandelt.. Das so etwas in Deutschland möglich ist, nimmt mir das Grundvertrauen in den eigenen Staat! Meine Frage: Kann man irgendetwas tun um euch zu unterstützen? Petition o.ä.? Liebe Grüße und ganz viel Kraft!